Lauf, Baby, Lauf – aber langsam!

katrin Gedanken , , , , ,

Hallo,

Lange ersehnt. Die ersten Schritte. Ein Meilenstein wenn die Kinder laufen können. Für Eltern und Baby ändert sich nun alles. In unserem Falle ging es ab dem 6. Monat langsam los. Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Fragt mal wie schockiert ich war als sich „Mamas kleiner Liebling“ plötzlich an der Couch in den Stand zog. Kurz drauf ging es los – an den Möbeln entlang laufen. Hangeln, umdrehen – zurück!

Mama saß mit großen Augen daneben. Ging mir alles zu schnell. Halt, stop! Warte doch noch! Du bist doch noch ein Baby!!!! Da half kein gutes Zureden. Mit 9 Monaten lief unser Räuber komplett frei und ohne hinzufallen. Ein Segen? Nicht unbedingt. Gute Schuhe sind in dieser Größe fast unmöglich zu bekommen. In der „Krabbelgruppe“ sind wir negativ aufgefallen. Weil Jonas „anders“ war als die anderen. Hinter meinem Rücken wurde getuschelt. Ich hätte das Kind dressiert wie ein Hund. Drum würde es laufen. Echt jetzt?! Na wenn das ginge frag ich mich wieso das nicht die Leute machen die es nicht abwarten können…

Versteht mich bitte bitte nicht falsch. Die ersten Schritte sind wundervoll. Ganz egal wann. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Niemand sollte sich das Recht heraus nehmen über andere zu urteilen. Ich bin ein Zirkusdirektor weil mein Kind einfach fix gelaufen ist? Über andere Mamas wird gelästert weil das Kind noch nicht läuft obwohl es doch schon aaaach so alt wäre? Mütter können ekelhaft sein. Vor allem in Rudel. Gegenüber einer anderen – meist nicht anwesenden – Mama. Anstatt zusammen zu halten. Wir sitzen alle im selben Boot. Machen alle das selbe mit. Nur eben die einen früher und die anderen später. Aber darauf werd ich sicherlich nochmal gesondert eingehen.

Die ruhige Zeit war bei uns also schnell vorbei. Sicherungen wurden im Eilverfahren angebracht. Großteils vollkommen zwecklos. Die meisten hat er einfach abgerissen oder auf bekommen – sehr sinnfrei. Mama war also nun ständig auf den Beinen um hinter dem Zwerg herzulaufen. Himmel nochmal…. der hat das doch gerade erst gelernt. Wie kann es sein ,dass der so Verdammt schnell ist? Die Schwangerschaftskilos purzelten. Okay okay, 2-3 davon vielleicht. Besser als nichts! Und ehe man es sich versieht hocken die „Babys“ auf den Bobbycar und geben noch mehr Gas. Trainiert eure Ausdauer liebe Mütter. Ihr werdet sie brauchen. Jeden Tag ein bisschen mehr. Und doch gibt es nichts Schöneres als ein Kind auf diesem besonderen Weg vom Baby zum Kleinkind zu begleiten. Zu genießen, zusammen die „Siege“ zu feiern. Und wenns mal nicht so klappt? Aufstehen und weitermachen – es lohnt sich! Versprochen.

 

Das könnte dir auch gefallen …

„Das kleine Hörbuch zum Meditieren“ von Dr. Patrizia Collard

Hallo,   Auf der Suche nach inneren Frieden auch im hektischen Alltag? Das Hörbuch verspricht mehr Entspannung, Kreativität und Energie […]

„Entdecke dich“ von Elena Brower

Hallo, heute möchte ich Euch gerne das Buch „Entdecke dich“ von Elena Brower vorstellen.     Dieses wunderschöne Achtsamkeits-Journal läd […]

Bye Bye Ferien

Wo anderen orts heute sicherlich gefeiert wird und sich Eltern vor Begeisterung überschlagen blicke ich wehmütig dem morgigen Tag entgegen. […]

Ein Kommentar

  1. Das hast du sehr schön geschrieben und ich kann dir nur beipflichten… unser Knirps (6 Monate) läuft zwar noch nicht… eher im Gegenteil, er freut sich seit zwei Wochen, dass er sich drehen kann… aber auch hier werden natürlich, die von dir erwähnten Vergessen gleiche gezogen… Mamis können glaube ich gar nicht anders… �� aber so ist es nun mal und ich glaube das gehört zu unserem Alltag dazu… ich bin in jeden Fall stolz auf mein kleines Söhnchen. Er wird seinen Weg schon machen auch wenn er etwas später laufen wird als andere Babys. Alles zu seiner Zeit �� Liebe Grüße sendet dir Ostseemama1205

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.