Einer dieser Tage…

katrin Gedanken

Hallo ihr Lieben,

An manchen Tagen frage ich mich: „Hab ich mir Zuviel vorgenommen?“ Heute ist einer davon. Gleich in der Früh eilte ich hektisch und ohne Kinder kurz durch den Supermarkt. Der Papa und die Familie konnten kurz aufpassen. Abends werden Gäste zum Essen erwartet. Kaum zuhause erwartete mich allerdings erstmal ein Kind das es kaum erwarten konnte das ich endlich mit ihm aufs Klo gehe. Keine Ahnung wieso da immer Mama mitgehen muss und Papa schlicht und einfach nicht mit auf die Toilette darf. Voller Stolz muss ich allerdings zugeben das es sogar wieder von Erfolg gekrönt war.

Danach forderte das Baby die Brust. Der erste Versuch währenddessen den großen Bruder etwas hinzulegen scheiterte grandios. Dabei wollen wir doch nachmittags auf den Kinderfasching gehen. Das Bedarf natürlich auch ein wenig Vorbereitung uns alle in Piraten zu verwandeln. Jetzt nur nicht nervös werden! Kind wieder aus dem Bett holen, Baby an die Brust andocken. Vielleicht will der wenigstens schlafen. Oder auch nicht….

Durchatmen- Ruhe bewahren! Einkäufe verräumen ist angesagt. Dann natürlich etwas spielen. Etwa 1,5 Stunden später wittere ich erneut meine Chance. Jonas hat gegähnt. Ich hab es genau gesehen. Als ich ihn frage ob er müde sei bestätigt er mir das sogar. Ich bin begeistert! Also liegt Jonas nun im Bett und ich schaukle während ich das hier tippe und mir viel zu heißen Kaffee in den Rachen schütte das Baby in der Hängematte. Sollte er nun tatsächlich auch einen kurzen Ausflug ins Traumland machen kann ich immerhin kurz die Bolognese Soße für heute Abend vorkochen. Saugen und wischen ist leider allerdings nicht drin wenn jedes der Kinder in einem anderen Zimmer ruht. Scheisse – das war nicht besonders gut durchdacht. Aber vielleicht kann Mama so ein wenig aufräumen und dann schon mal ihr Make Up machen. Wenn die Zwerge wach werden wird es stressig mit Mittagessen und verkleiden. Dann geht’s ab zur Party. Und wenn wir nachhause kommen ist bald der Besuch da.

Nein, ich will mich nicht beschweren. Ich selbst hab Leute zum Essen eingeladen und freue mich drauf. Ich bete nur darum das sie nachsichtig mit mir sind. Für den Fall das meine Wohnung nicht blitzblank ist und die Kleinen eventuell eher krätzig weil sie müde und ausgepowert sind. Ansonsten bekomme ich mal wieder alles hin. Irgendwie wird alles gut! Ich muss weg. Das Baby schläft – und keiner kann mir garantieren wie lange!

Habt einen schönen Tag!

Das könnte dir auch gefallen …

„Das kleine Hörbuch zum Meditieren“ von Dr. Patrizia Collard

Hallo,   Auf der Suche nach inneren Frieden auch im hektischen Alltag? Das Hörbuch verspricht mehr Entspannung, Kreativität und Energie […]

„Entdecke dich“ von Elena Brower

Hallo, heute möchte ich Euch gerne das Buch „Entdecke dich“ von Elena Brower vorstellen.     Dieses wunderschöne Achtsamkeits-Journal läd […]

Bye Bye Ferien

Wo anderen orts heute sicherlich gefeiert wird und sich Eltern vor Begeisterung überschlagen blicke ich wehmütig dem morgigen Tag entgegen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.