Diagnose: Gestationsdiabetes

katrin Uncategorized , , , , , ,

Hallo Ihr,

Vorletzte Woche bekam ich einen Anruf von meiner Frauenarzt-Praxis. Leider war mein Glucosetoleranztest auffällig und musste wiederholt werden. Beim ersten Mal musste ich Blut abgeben und dieses Zuckergebräu aus Traubenzucker trinken. Danach wurde ich 1 Stunde später erneut zur Ader gelassen. Bei der Wiederholung waren stolze 2 Stunden Überwachung mit regelmäßiger Blutabnahme angeordnet. Lange Rede, Kurzer Sinn: Mein Nüchternwert war zu hoch. Dies gilt bereits auch bei nur einem erhöhten Wert als Auffälligkeit und muss weiterbehandelt werden. Also war ich letzte Woche bei der Ernährungsberaterin. Oftmals reicht eine dortige Umstellung der Essgewohnheiten. In meinem Fall scheint das jedoch leider nicht der Fall zu sein. 
Die Beraterin war wirklich sehr nett (Auch wenn sie mir tatsächlich Schokolade angeboten hat und ich mit einem kleinlauten:“Nein danke, ich glaub ich hab ja jetzt Diabetes!“ abgelehnt habe.)  Im Normalfall verschwindet der sogenannte Gestationsdiabetes genauso schnell nach der Schwangerschaft wie er auch plötzlich gekommen ist. Schuld scheint eine Störung der Hormonproduktion zu sein. Seit 2012 erst wird dieser Test standardmäßig von den Krankenkassen bezahlt und seitdem steigt natürlich auch die Häufigkeit. Er ist mit die häufigste schwangerschaftsbegleitende Erkrankung, bei Wikipedia könnt Ihr bei Interesse gern mehr erfahren. Die Komplikationen die aus dieser Sache resultieren können lesen sich jedoch furchteinflössend! 
Auf jeden Fall bekam ich letzte Woche eine blaue Geschenktüte überreicht! Den Inhalt zeige ich euch hier: 
     

* Ein Blutzuckermessgerät zur Selbstkontrolle 
* Teststreifen für das Gerät
* bunte Nadeln zum selbst quälen
* „Schussapperat“ zur Blutgewinnung
* Tagebuch zum festhalten der gemessenen Werte
* Stoffelefant fürs Baby um Schwangere friedlicher zu stimmen
Mein trockener Kommentar dazu war: „Na, Ihr wisst aber mal wirklich wie man Scheiße nett verpackt!“. Meine Beraterin fand das urwitzig, aber leider war mir die Frau sympathisch also konnte ich ihr nicht mal böse sein. Sie erklärte mir vor Ort die Handhabung und führte sofort die erste Messung mit mir durch. Also ich hab gemessen unter Anleitung. Nun ja, es ist auszuhalten aber nervt gewaltig.

Messen muss ich 4x täglich. Der erste Wert nüchtern direkt nach dem Aufstehen sollte die Grenze von 90 mg/dl nicht überschreiten. Exakt hier liegt leider mein Problem. Meine Werte im nüchternen Zustand bewegen sich so zwischen 100-108. Nicht die Welt aber außerhalb der Norm. Dieser Wert kann leider wohl auch nicht durch eine gesunde, vollkornreiche und kohlenhydratarme Kost reguliert werden, da er ja unabhängig von der Nahrungsaufnahme ist. Es kann also sein das ich deswegen Insulin zur Nacht spritzen muss. Meine Tageswerte (je 1 Stunde nach dem Essen, Normwert > 140 mg/dl) sind meist gut auch wenn ich mal normal esse ohne viel Rücksicht. Dort scheint nicht mein Problem zu liegen. 
Morgen Mittag muss ich mit meinem Büchlein zur Besprechung dackeln und erfahre dann die weitere Vorgehensweise. Es bleibt also spannend. 
Um kurz auf die Risikofaktoren einzugehen: Mein Ausgangsgewicht für die Schwangerschaft war schon etwas erhöht. Ob es nun allerdings wirklich daran liegt weiß man nicht denn auch sehr dünne Frauen sind betroffen. Ansonsten trifft keiner der weiteren genannten Gründe bzgl. beispielsweise Alter oder Familienanamnese auf mich zu.  
Was bedeutet das nun für meine Schwangerschaft? Nun, weiterhin Kontrollen mit dem Blutzuckermessgerät täglich, eventuell Notwendigkeit der Gabe von Insulin, Beobachtung des Babywachstums ( oft vermehrtes Wachstum, evtl Kaiserschnitt notwendig), Entbindung gerne in einer Klinik mit Neugeborenen-Intensiv FALLS wirklich etwas mit meinen Krümel nicht ok sein sollte. Manchmal haben „Zucker-Babys“ Probleme mit der Lungenreife wenn sie auf die Welt kommen oder ähnliches. 
Ich versuche weitgehend mich nicht verrückt machen zu lassen und es die wenigen Wochen noch tapfer zu meistern. Ist eventuell noch jemand betroffen? Tausche mich gerne aus! Auch bei Bedarf privat (Per E-Mail), bei Twitter oder hier in den Kommentaren. 
Ansonsten weiterhin eine schöne Kugelzeit für alle mit Bauch und den anderen natürlich auch einen tollen Abend 🙂 
Eure BabyInside 

Das könnte dir auch gefallen …

[ToyBoxx] Eichhorn Holzschienenbahn im Test

Hallo meine Lieben,  einige wissen das mein Sohn kürzlich 3 Jahre geworden ist. Zum Geburtstag gab es unter anderem das […]

Tatütata – Feuerwehrmann Sam ist da! [Seifenblasen Jupiter im Test]

Hallo ihr Liebsten! Die Temperaturen ballern gnadenlos. In unserer Dachgeschosswohnung ist es drinnen also kaum auszuhalten. Drum spielen wie viel […]

Dickie Mercedes-AMG E43 [Im Test]

Ich denke es ist kleinen Jungs einfach in die Wiege gelegt. Die Liebe zu schnellen und stylischen Autos. Keine Frage […]

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.